Naturkosmetik Tube, Naturkosmetik Spender

Lohnhersteller für Naturkosmetik und Biokosmetik

Der Unterschied liegt in der Herkunft und Herstellung der Rohstoffe. Für Naturkosmetik müssen sie nicht unbedingt kontrolliert biologisch angebaut bzw. erzeugt worden sein.

Erst wenn ein bestimmter Anteil der Rohstoffe aus kontrolliert ökologischer Erzeugung stammen, spricht man üblicherweise von Bio-kosmetik.

Pro

  • Nachhaltig Hergestellte Rohstoffe
  • Wirkstoffe mit der Kraft der Natur
  • Beschränkter Höchstgehalt an modifizierten Stoffen
  • So naturbelassen wie möglich

Contra

  • Meist höhere Kosten
  • Abstriche in der Produktleistung
  • Geringere Stabilität
  • Beschränkte Auswahl an Umsetzungsmöglichkeiten

Gut zu wissen

Häufig wird Naturkosmetik mit Bio-Kosmetik gleichgesetzt, aber dies ist nicht unbedingt der Fall. Beide Begriffe sind in Deutschland gesetzlich nicht definiert und können daher frei genutzt werden.

Grundsätzlich gilt, dass Bio-Kosmetik noch höheren Ansprüchen genügt als die Naturkosmetik. Denn die hier verwendeten pflanzlichen Inhaltsstoffe stammen bei Bio-Kosmetik mit höherem Anteil aus kontrolliert biologischem Anbau. Dies gilt auch für eventuelle tierische Rohstoffe wie Bienenwachs.

Zertifikate und Siegel

Je nach Siegel gibt es bestimmte Regeln, die vorgeben, wie viel Prozent der Rohstoffe des Kosmetikprodukts aus Naturstoffen oder Bioanbau stammen müssen. Zum Beispiel 95 Prozent der pflanzlichen Rohstoffe und 10 Prozent des gesamten Produktes, bezogen auf das Gewicht. Wir entwickeln und produzieren Ihre Produkte gerne nach jedem bekannten Regelwerk, wie BDIH, COSMOS, Demeter, Ecocert, NATRUE, GfaW NCS und NCP Standard, usw. und helfen Ihnen selbstverständlich durch den Zertifizierungsprozess der verschiedenen Label.

Minze, Ingwer, Zitrone, Rosmarin im Glas